Der ultimative Leitfaden für ätherische Öle für Anfänger

Aromatherapie ätherisches Öl



Als Kinder wurde uns immer gesagt, dass „Mutter am besten weiß“. Wenn es jedoch um die Gesundheit unseres Geistes und Körpers geht, würden viele argumentieren, dass Mutter Natur diejenige ist, auf die sie sich verlassen kann. Von Hexen und Alchemisten bis hin zu modernen Chemikern und Heilpraktikern hat der Mensch im Laufe der Geschichte die Natur genutzt, um unzählige Heilmittel zu schaffen. Heute bezeichnen wir diesen Prozess als Aromatherapie und diese „magischen“ natürlichen Substanzen als ätherische Öle.

Einfach erklärt, sind ätherische Öle die natürliche reine Essenz, die aus Pflanzen gewonnen wird. Sie werden häufig für alles verwendet, von der Bekämpfung von Bakterien über die Linderung von Stress bis hin zur Verbesserung des Schlafes, der Pflege der Haare und der Umkehrung der Zeichen des Alterns. Bei so vielen verfügbaren Ölen und so vielen Verwendungsmöglichkeiten kann die Entschlüsselung der Auswahl ein entmutigendes Konzept sein. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihr Zedernholzöl von Ihrem Muskatellersalbei oder einen Ölbrenner von einem Aufguss zu unterscheiden, sind wir hier, um es auf die Grundlagen zurückzuführen. Egal, ob Wissenschaft Ihre zweite Sprache ist oder Sie die Chemie der High School verlassen haben, mit diesem Leitfaden für ätherische Öle für Anfänger können Sie natürliche Öle wie ein Profi verwenden.





Inhalt Was sind ätherische Öle? Verwendung von ätherischen Ölen Sicherheit mit ätherischen Ölen Potenz Verdünnung Hochrisikopartys Nicht einnehmen Gesundheitliche Vorteile von ätherischen Ölen Arten von ätherischen Ölen Anleitung zum Mischen von ätherischen Ölen Leitfaden zum Verdünnen von ätherischen Ölen Leitfaden für ätherische Öle der Aromatherapie Leitfaden zur Hautpflege mit ätherischen Ölen Anti-Aging-Öle #Jojobaöl # Granatapfelkernenöl #Frankincense Oil #Lavendel Öl: Öle zur Vorbeugung von Akne #Teebaumöl #Lavendel Öl #Clary Sage Oil #Juniper Berry Oil Ätherische Öle für das Haarwachstum #Lavendel Öl #Rosmarinöl # Kamilleöl #Clary Sage Oil # Zitronengrasöl #Pfefferminz Öl Erste Hilfe ätherische Öle Ätherische Öle zur Gewichtsreduktion Qualitätsleitfaden für ätherische Öle Reinheit Kosten Etikette

Was sind ätherische Öle?

Das Wort „essentiell“ hat viele Bedeutungen. Wenn es jedoch um Öle und Aromatherapie geht, stammt der Begriff vom Wort „Essenz“. Ätherische Öle sind reine, hochkonzentrierte aromatische chemische Verbindungen, die aus Pflanzen oder Pflanzenstoffen stammen. Die Herstellung dieser Öle erfordert die Extraktion und Destillation der Blätter, Blüten, Stängel oder Wurzeln einer Pflanze. Alternativ können Sie auch Zitrusfrüchte und deren Schalen verwenden, um ätherische Öle herzustellen. Parfums und Duftöle fallen nicht in diese Kategorie. Dies liegt daran, dass sie im Gegensatz zu ätherischen Ölen die physische oder psychische Gesundheit nicht unterstützen oder verändern können.

Was sind ätherische Öle?



Verwendung von ätherischen Ölen

Seit Tausenden von Jahren verwenden Menschen ätherische Öle als alternative Form der Medizin, die als Aromatherapie bekannt ist. Dies ist ein Ergebnis ihrer antioxidativen, antimikrobiellen und entzündungshemmenden Eigenschaften sowie der Auswirkungen, die sie auf die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden haben. Die Verwendung dieser Öle ist jedoch nicht auf die Behandlung von physischen und psychischen Erkrankungen beschränkt. Sie können als Reinigungsmittel zu Hause oder als natürliche Insektenschutzmittel verwendet werden. Spezifische ätherische Öle können Akne reduzieren, Hautalterung verhindern, das Haarwachstum unterstützen oder den Gewichtsverlust stimulieren. Wenn Sie Bakterien abwehren oder Stress abbauen müssen, können sie das auch. Letztendlich ist die Liste der Verwendungen von ätherischen Ölen fast so lang wie die scheinbar endlose Auswahl an verfügbaren Ölen.

Verwendung von ätherischen Ölen

Sicherheit mit ätherischen Ölen

Bei sachgemäßer Anwendung sind ätherische Öle eine leistungsstarke, sichere und wirksame Form der Naturmedizin. Daher ist der Schlüssel zur Erschließung ihres vollen Potenzials das Wissen, wie man sie richtig einsetzt. So wie Chanel Nr. 5 ganz anders ist als Gucci Bloom und Yves Saint Laurent's Opium nicht nach Guerlains Shalimar riecht, ist jedes ätherische Öl ein Unikat. Dies liegt daran, dass sie jeweils von einer anderen Blume, Pflanze oder Frucht oder von verschiedenen Teilen davon stammen. Ob sie inhaliert, diffundiert oder topisch angewendet werden müssen, ist von Öl zu Öl unterschiedlich. Es ist wichtig, die richtige Methode zu wählen, um Pannen zu vermeiden. Wenn Sie sicherstellen, dass Sie hochwertige, reine Öle verwenden, ist Ihr Einstieg in die Aromatherapie auch lohnend und ohne Komplikationen.



Ein paar wichtige Dinge, die Sie beim Umgang mit ätherischen Ölen beachten und beachten sollten, sind Potenz, Verdünnung und Partys mit hohem Risiko.

Potenz

Ätherische Öle sind wesentlich wirksamer als die getrockneten Kräuterformen der Pflanze, aus der sie stammen. Daher ist es beim Umgang mit ihnen wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein wenig wirklich einen langen Weg geht. Ein bis zwei Tropfen sind oft mehr als genug.

Verdünnung

Wenn ätherische Öle nicht richtig verdünnt werden, können sie bei direkter Anwendung auf der Haut Reizungen verursachen. Wenn Sie beabsichtigen, ein ätherisches Öl topisch aufzutragen, ist es daher wichtig, es zuerst mit einem Trägeröl wie Kokos-, Jojoba- oder Mandelöl zu verdünnen.

Hochrisikopartys

Es wird dringend empfohlen, dass Kinder keine ätherischen Öle verwenden. Wenn eine Frau schwanger ist oder eine Person an Epilepsie, Krebs, Leberschäden leidet, älter ist oder ein medizinisches Problem hat, wird empfohlen, sich vor der Verwendung von ätherischen Ölen an einen qualifizierten Aromatherapeuten zu wenden.

Nicht einnehmen

Die interne Einnahme von Ölen, beispielsweise durch Einmischen in Wasser oder andere Getränke, wird im Allgemeinen nur unter Anleitung eines qualifizierten Aromatherapeuten empfohlen.

Gesundheitliche Vorteile von ätherischen Ölen

Wenn es darum geht, Ihre körperliche und geistige Gesundheit zu verbessern, sind ätherische Öle ein wahres Geschenk der Natur. Für alle, die einen Schub brauchen, haben sie die Möglichkeit, das Energieniveau zu erhöhen, den Stoffwechsel zu beschleunigen und die Verdauung zu unterstützen. Wenn Ihre Stimmung schlecht ist, gibt es ätherische Öle, um Ihren Hormon- und Cortisolspiegel auszugleichen, Stress abzubauen und Angstgefühle zu verringern. Es fördert die Gesundheit von innen und außen. Es gibt antibakterielle Öle, die Infektionen bekämpfen und die Heilung unterstützen, während andere Ihr Haar und Ihre Haut verjüngen und pflegen.

Gesundheitliche Vorteile von ätherischen Ölen

Arten von ätherischen Ölen

Von Bergamotte über Pfefferminze oder Zitronengras bis hin zu Patschuli gibt es Hunderte von Arten von ätherischen Ölen. Über diese botanischen Etiketten hinaus ist es wichtig, Öle kategorisieren zu können, um sie effektiv zu mischen und Ihre eigenen, einzigartigen Mischungen zu erstellen. Zwei gängige Methoden hierfür sind das aromatische Profil oder die Noten.

Aromatische Profile werden durch das übergreifende Aroma oder den Geruch jedes Öls bestimmt. Während sie letztendlich unterschiedlich riechen, fallen sie dennoch in bestimmte Kategorien. Zum Beispiel können Lavendel und Jasmin als florale Aromen eingestuft werden, während Muskatnuss und Nelke würzige Aromen sind. Zu den Aromakategorien gehören Blumen, Holz, Erde, Zitrusfrüchte, Kräuter, Gewürze, Minzen und Orientalen.

Eine zweite Möglichkeit, Ihre Öle zu kategorisieren, besteht darin, die Klassifizierung der Noten zu lernen. Anmerkungen beziehen sich auf die Volatilität des Öls und die Geschwindigkeit, mit der es verdunstet. Grundsätzlich ist Öl, das innerhalb von 1-2 Stunden verdunstet, wie Eukalyptus, Grapefruit oder Zitronengras, eine Kopfnote. Ätherische Öle wie Kamille, Rose und Teebaum, deren Verdunstung 2 bis 4 Stunden dauert, sind Herznoten. Schließlich sind Öle wie Weihrauch, Vanille oder Ingwer, deren Verdunstung manchmal mehrere Tage dauern kann, Basisnoten.

Arten von ätherischen Ölen

Anleitung zum Mischen von ätherischen Ölen

Sobald Sie herausgefunden haben, mit welcher Art von ätherischen Ölen Sie arbeiten, können Sie Ihre eigenen kreativen Kreationen mischen. Bevor Sie beginnen, ist es jedoch wichtig zu bestimmen, wozu Ihre gewünschte Ölmischung dient. Wenn Sie eine therapeutische Mischung erstellen möchten, müssen Sie zunächst feststellen, ob Sie eine Mischung wünschen, die Energie spendet, entgiftet, Stress abbaut oder eine alternative Funktion hat. Eine gute Möglichkeit, dies in Angriff zu nehmen, besteht darin, Grundlagenforschung zu betreiben und eine Liste zu schreiben, welche Öle zu den gewünschten Effekten führen. Wenn dies abgeschlossen ist, besteht der nächste Schritt darin, die Aromaten- oder Notenprofile zu betrachten.

Als allgemeine Richtlinie lassen sich Öle, die in dieselbe aromatische Kategorie fallen, normalerweise gut miteinander mischen. Viele Menschen experimentieren jedoch mit dem Mischen von Ölen mit unterschiedlichen Aromen, was ebenfalls sehr effektiv sein kann. Zum Beispiel lassen sich Blumenöle gut mit Gewürzen, Zitrus- und Holzölen mischen. Wenn es darum geht, Öle nach Noten zu mischen, ist die Verwendung einer Kombination aus Basis-, Herz- und Kopfnotenöl der beste Weg, um eine ausgewogene Mischung zu erzielen. Es wird empfohlen, dass Anfänger ihre Kreationen mit 30% Kopfnotenölen, 50% Herznotenölen und 20% Basisnotenölen zusammenstellen. Wenn Sie planen, Ihre ätherische Ölmischung topisch zu verwenden, müssen Sie ein Trägeröl wie Jojoba- oder Kokosöl einmischen, um sie zu verdünnen.

Anleitung zum Mischen von ätherischen Ölen

Leitfaden zum Verdünnen von ätherischen Ölen

Die topische Anwendung eines ätherischen Öls beinhaltet den direkten Kontakt dieses Öls mit dem menschlichen Körper. Wenn Sie also vorhaben, das Öl in Ihre Haut oder Haare zu reiben, stellen Sie die Flasche jetzt ab, denn die Verdünnung ist Ihr neuer bester Freund.

Der erste Schritt zur Verdünnung ist der Kauf von Trägerölen. Ätherische Öle sind hochwirksame, konzentrierte Substanzen. Ohne Träger kann es daher zu einem bösen Ausschlag oder einer unerwünschten allergischen Reaktion kommen. Während ätherische Öle aus den aromatischen Anteilen eines Pflanzenstoffs stammen, wird ein Trägeröl aus den Fettanteilen der Pflanze gewonnen. Einige Beispiele für Trägeröle umfassen Olivenöl, Sonnenblumenöl, Mandelöl und Kokosöl. Diese sollten Sie vor der topischen Anwendung mit Ihren ätherischen Ölen mischen. Bevor Sie jedoch zur Speisekammer eilen, sollten Sie bedenken, dass die besten Trägeröle kaltgepresst oder kalt ausgestoßen werden. Wenn das Olivenöl extra vergine, mit dem Sie gerne kochen, nicht vorhanden ist, ist es möglicherweise besser, eines zu finden, das speziell für die Aromatherapie entwickelt wurde. Aloe Vera Gelly oder geruchsneutrale Lotionen können auch als beruhigende Träger verwendet werden.

Schließlich variieren Trägeröle ebenso wie jedes ätherische Öl unterschiedliche therapeutische Eigenschaften in ihrem Zweck. Der verwendete Träger und das für die Verdünnung erforderliche Verhältnis unterscheiden sich je nach ätherischem Öl und dem insgesamt gewünschten Effekt.

Leitfaden zum Verdünnen von ätherischen Ölen

Leitfaden für ätherische Öle der Aromatherapie

Sie haben sich also einige dieser kleinen Zaubertränke gekauft, die besser als ätherische Öle bekannt sind, und Sie fragen sich, was Sie als Nächstes tun sollen. Sie wissen, dass sie durch die Extraktion und Destillation botanischer Essenzen entstehen, aber wie um alles in der Welt extrahieren Sie diese Güte für sich selbst? Willkommen in der Welt der Aromatherapie.

Aromatherapie ist eine natürliche, alternative Form der Medizin und Heilung, bei der ätherische Öle verwendet werden, um das physische oder psychische Wohlbefinden zu verbessern. Eine Möglichkeit, die Eigenschaften der Öle zu nutzen, besteht darin, ihr Aroma direkt einzuatmen. Alternativ können Sie diese indirekt mit einem Ölbrenner oder einem Aromatherapie-Diffusor zu Hause einatmen. Eine andere übliche Methode besteht darin, das Öl topisch aufzutragen, indem Sie nach der Verdünnung ein oder zwei Tropfen auf Ihre Haut oder Ihr Haar auftragen. Schließlich können einige Öle auch intern eingenommen werden. Dies sollte jedoch nur unter Anleitung eines Aromatherapeuten oder durch sehr erfahrene Benutzer von ätherischen Ölen erfolgen. In jedem Fall ist es wichtig zu untersuchen, welche Methode für das von Ihnen gewählte Öl erforderlich ist, um sichere und effektive Ergebnisse zu erzielen.

Leitfaden für ätherische Öle der Aromatherapie

Leitfaden zur Hautpflege mit ätherischen Ölen

Obwohl es nicht intuitiv zu sein scheint, kann das Hinzufügen einiger ätherischer Öle zu Ihrer Hautpflege Wunder für Ihren Teint bewirken. Bei effektiver Anwendung können diese natürlichen Öle die Zeichen des Alterns umkehren, Hautunreinheiten abwehren und Ihre Haut wieder in einen frischen, jugendlichen Zustand versetzen.

Wenn Sie dem Altern entgegenwirken möchten, Jojoba. Granatapfelkernenöl, Weihrauchöl und Lavendelöl sind für Sie. Um Hautunreinheiten zu bekämpfen und den Hormonspiegel auszugleichen, wählen Sie ätherische Öle der Sorten Teebaum, Lavendel, Muskatellersalbei oder Wacholderbeere. Für beste Ergebnisse mischen Sie einige Tropfen eines dieser hervorragenden Hautpflegeöle mit einem Träger wie Jojobaöl, Aloe Vera oder Kokosöl, bevor Sie es in die Haut einmassieren.

Leitfaden zur Hautpflege mit ätherischen Ölen

Anti-Aging-Öle

#Jojobaöl

Jojobaöl, der Superstar der ätherischen Hautpflegeöle, ist unglaublich feuchtigkeitsspendend. Dies ist auf die hohe Dosis an Vitamin E, Vitamin B-Komplex, Silizium, Chrom, Kupfer, Zink und Jod zurückzuführen. Im Wesentlichen eignet sich Jojoba hervorragend zur Minimierung feiner Linien und Falten, zur Beseitigung von Ekzemen und Hautunreinheiten sowie zur Befeuchtung trockener Haut. Darüber hinaus gleicht es den Ölspiegel aus und stimuliert die Kollagensynthese.

# Granatapfelkernenöl

Tragen Sie für eine natürliche Abwehr gegen die Sonne in diesem Sommer immer etwas Granatapfelkernöl bei sich. Aufgrund der natürlichen SPF-Eigenschaften können Sie einen Teil dieses süß riechenden Öls als Sonnenschutzmittel verwenden. Wenn Sie jedoch vergessen, es aufzutragen, bevor Sie nach draußen gehen, können Sie aufgrund der heilenden Eigenschaften dieses Öls Sonnenbrände lindern und behandeln.

#Frankincense Oil

Dieses Öl, auch als Concealer der Natur bekannt, reduziert das Auftreten von Hautalterung, indem es den Hautton ausgleicht, Hautunreinheiten reduziert, Falten glättet und Dehnungsstreifen und Narben verblasst. Es kann auch die Elastizität der Haut stärken.

#Lavendel Öl:

Wenn es um Heilung geht, beruhigt Lavendelöl nicht nur den Geist, sondern hilft auch, rissige trockene Haut, kleinere Schnitte und Verbrennungen zu heilen. Wenn es mit Weihrauchöl gemischt wird, kann es auch Altersflecken reduzieren.

Öle zur Vorbeugung von Akne

#Teebaumöl

Die antimikrobiellen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Teebaumöl haben zu seinem Auftreten bei vielen rezeptfreien Aknebehandlungen geführt. Verwenden Sie daher für ein natürliches Heilmittel einfach ein paar Tropfen Teebaum in seiner reinen, ätherischen Ölform, die mit einem Träger verdünnt ist.

#Lavendel Öl

Kreuzen Sie alle Ihre Hautpflegeboxen mit diesem beruhigenden Öl an, das hautschädigenden Stress und Angstzustände nährt, heilt und reduziert.

#Clary Sage Oil

Reduzieren Sie Hautentzündungen und regulieren Sie die Ölproduktion mit ein paar Tropfen Muskatellersalbei. Dieses Wunderöl hilft auch, den Cortisolspiegel zu senken und Hormone auszugleichen, um Akne-induzierenden Stress und Angstzustände abzuwehren.

#Juniper Berry Oil

Mehrere Studien zeigen, dass dieses antibakterielle Öl ein wirksamer, natürlicher Weg zur Bekämpfung von Akne ist, da es Reizungen, Infektionen bekämpft und Stress reduziert.

Ätherische Öle für das Haarwachstum

Für alle, die üppige, dicke Locken suchen, a schuppenfreie KopfhautMachen Sie eine Reise in die Welt der ätherischen Öle. Kämpfen Sie mit fettigem Haar? Ein paar Tropfen Pfefferminzöl verwandeln Sie. Suchen Sie längeres, kräftigeres Haar? Gönnen Sie sich etwas süßes, blumiges Lavendelöl.

Zu den ätherischen Superstar-Haarpflegeölen gehören Lavendel, Rosmarin, Kamille, Muskatellersalbei, Zitronengras und Pfefferminze. Diese natürlichen Öle nähren nicht nur Ihr Haar, sondern sind auch ganz natürlich, dh sie sind frei von aggressiven Chemikalien. Für beste Ergebnisse kombinieren Sie eines dieser Öle mit einem Trägeröl wie Kokos-, Jojoba- oder Olivenöl. Massieren Sie dann einfach die Mischung in Ihr Haar oder Ihre Kopfhaut und bereiten Sie sich darauf vor, sich von Ihren schlechten Haartagen zu verabschieden.

Ätherische Öle für das Haarwachstum

#Lavendel Öl

Fördert das Haarwachstum durch Vertiefung der Haarfollikel, Beruhigung der Kopfhaut und Heilung des Haares. Die beruhigenden Eigenschaften von Lavendelöl reduzieren auch den stressbedingten Haarausfall.

#Rosmarinöl

Stimuliert das Haarwachstum und verdickt das Haar, um lange, üppige Locken zu erzeugen. Darüber hinaus kann Rosmarinöl Kahlheit verhindern, unerwünschte Grautöne verlangsamen und Schuppen auf natürliche Weise behandeln.

# Kamilleöl

Kamillenöl tötet zwei Fliegen mit einer Klappe und fördert das Haarwachstum, während es den Haarausfall verlangsamt. Dies geschieht durch Stimulierung der Follikel und Erhöhung der Kopfhautzirkulation.

#Clary Sage Oil

Ruiniert Prüfung oder Arbeitsstress Ihr Haar? Die Wirkung von ätherischem Muskatellersalbeiöl auf die Senkung des Cortisolspiegels, den Hormonausgleich und den Stressabbau kann dazu beitragen, stressbedingten Haarausfall zu verhindern.

# Zitronengrasöl

Das Superfood von ätherischen Ölen, wenn es um Haare geht; Zitronengrasöl stärkt die Haarfollikel, verringert Schuppen, lindert Stress und lindert gereizte Kopfhaut.

#Pfefferminz Öl

Geben Sie Ihrem Haar mit etwas Pfefferminzöl ein minzfrisches Gefühl. Es macht Ihr Haar nicht nur glänzend und ölfrei, sondern fördert auch das Haarwachstum bei der Behandlung unerwünschter Schuppen.

Erste Hilfe ätherische Öle

Mit der Fähigkeit, Bakterien zu bekämpfen und Allergiesymptome zu lindern, betrachten viele Menschen das Wesentliche als Naturmedizin. Vollgepackt mit heilenden Eigenschaften sind sie eine großartige Möglichkeit, Krankheiten zu Hause abzuwehren und eine wichtige Ergänzung zu Ihrem typischen Erste-Hilfe-Kasten. Wenn es um die Bekämpfung von Bakterien geht, sind Zimt, Thymian, Oregano und Teebaumöl Ihre Krieger. Halten Sie Pfefferminze, Basilikum, Eukalyptus, Zitrone und Teebaumöl in der Nähe, um Allergien zu stoppen oder Erkältungs- und Grippesymptome zu lindern. Ob eine topische Anwendung, direkte Inhalation oder Diffusion erforderlich ist, hängt vom Öl selbst und den Symptomen ab, die Sie lindern oder behandeln möchten. Denken Sie daran, dass es wichtig ist, einen Arzt oder Aromatherapeuten zu konsultieren, bevor Sie sich ausschließlich auf die aufgeführten Öle als medizinische Alternativen verlassen.

Erste Hilfe ätherische Öle

Ätherische Öle zur Gewichtsreduktion

Ätherische Öle allein können diese unerwünschten Kilos leider noch nicht abwerfen. In Kombination mit einer ausgewogenen Ernährung und einem gesunden, aktiven Lebensstil können sie dem Körper jedoch beim Abnehmen helfen, indem sie den Stoffwechsel steigern, die Energie steigern und die Verdauung unterstützen. Als ob das nicht genug wäre, können sie auch fettverbrennende Enzyme stimulieren und das Verlangen nach Zucker kontrollieren, damit Sie besser aussehen und sich gut fühlen.

Wenn es um Gewichtsverlust geht, gehören zu Ihren Geheimwaffen für ätherische Öle Grapefruit, Zimt, Ingwer, Zitrone, Pfefferminze und Bergamottenöl. Zur topischen Anwendung mit einem Trägeröl wie Kokos- oder Mandelöl kombinieren. Alternativ können diese Öle durch Ihr Zuhause verteilt werden. Unter Anleitung eines Aromatherapeuten können einige dieser Öle auch intern eingenommen werden. Es ist jedoch wichtig, einen Fachmann zu konsultieren, bevor Sie diese Methode anwenden.

Qualitätsleitfaden für ätherische Öle

Um die besten Ergebnisse mit Ihren ätherischen Ölen zu erzielen, lohnt es sich, in hochwertige, reine Öle zu investieren. Dadurch wird sichergestellt, dass die Öle wirksam und vor allem sicher sind. Bei unzähligen Marken auf dem Markt kann es jedoch schwierig sein, diesen Schlüsselfaktor vor dem Kauf zu bestimmen. Im Allgemeinen ist es vorteilhaft, Unternehmen zu recherchieren und zu vergleichen, bevor Sie Ihre Entscheidung treffen. Beachten Sie dabei den Preis, den Herkunftsort, das Verfallsdatum und die Kennzeichnung.

Qualitätsleitfaden für ätherische Öle

Reinheit

Ein gebräuchlicher Begriff für hochwertiges ätherisches Öl ist „Reinheit“. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es in der Aromatherapie keine offizielle, regulierte Definition für diesen Begriff gibt. Das Wort 'rein' auf einem Etikett bedeutet nicht, dass es von hoher Qualität ist. Es ist daher immer wichtig, weitere Untersuchungen durchzuführen, um die Reinheit des Öls zu bestimmen.

Kosten

Ätherische Öle sind hochwirksame Substanzen, deren Herstellung eine sorgfältige Vorbereitung und Verarbeitung erfordert. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Öle niemals im Verkaufsbereich oder im Schnäppchenkorb kaufen. Die Investition lohnt sich immer, um hochwertige, reine Öle zu erhalten. Da jedes Öl einen anderen Prozess erfordert und einige Pflanzenstoffe seltener sind als andere, sollten Sie nicht erwarten, für jeden Typ den gleichen Preis zu zahlen. Zum Beispiel werden ungefähr 1,3 kg Lavendelblüten benötigt, um 15 ml ätherisches Lavendelöl herzustellen. Vergleichen Sie dies mit den 47 kg Rosenblättern, die für die Herstellung von nur 5 ml Rosenöl benötigt werden. Nehmen Sie sich Zeit, um den Herstellungsprozess Ihres ausgewählten Öls zu untersuchen und festzustellen, ob die Kosten die gewünschte Qualität widerspiegeln.

Etikette

Für jedes hochwertige ätherische Öl sollte der wissenschaftliche oder botanische Name der Pflanze auf der Flasche angegeben sein. Das Etikett sollte auch Informationen über den Ursprung der Pflanze, den verwendeten Extraktionsprozess und ein Verfallsdatum enthalten. Wenn keine dieser Informationen vorhanden ist, ist es möglicherweise eine gute Idee, sich anderswo umzusehen.