Top International Fashion News der Woche

Louis-Vuitton-Frühling-Sommer-2017-Kollektion - Women_RW_Campaign_Serie 6_DII Kopie



Von Louis Vuittons Reise nach Japan bis zu Tommy Hilfigers erster Pitti Uomo Show sind dies die Top-Shows internationale Modenachrichten Geschichten der Woche.

Louis Vuitton reist zur Kreuzfahrt 2018 nach Japan

Louis Vuitton hat bekannt gegeben, dass Japan das nächste Ziel sein wird, um seine Cruise-Kollektion zu zeigen. Obwohl die Marke den genauen Ort der Show noch nicht bekannt gibt, wird die Präsentation am 14. Mai stattfinden.





Die Entscheidung des künstlerischen Leiters Nicolas Ghesquière, die Cruise 2018-Kollektion der Marke in Japan zu zeigen, ist zwar aufregend, aber nicht aus heiterem Himmel. Louis Vuitton hat eine lange Geschichte mit dem Land, sowohl in Bezug auf das Einzelhandelsgeschäft als auch in Bezug auf die künstlerische Zusammenarbeit. Die Marke hat zuvor mit japanischen Künstlern und Designern wie Takashi Murakami, Yayoi Kusama und Rei Kawakubo zusammengearbeitet.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Louis Vuitton einzigartige Orte auf der ganzen Welt auswählt, um seine Cruise-Kollektion zu zeigen. In den letzten Jahren umfasste diese Liste Monaco, Palm Springs, USA und Rio de Janeiro in Brasilien.



Tommy Hilfiger präsentiert sich zum ersten Mal bei Pitti Uomo

Diese Woche reiste Tommy Hilfiger nach Florenz, um zum ersten Mal auf der Pitti Uomo Herrenmesse der Stadt zu präsentieren. Hilfiger und sein Team nahmen einige der einflussreichsten Millennials der Welt mit und übernahmen am Dienstagabend den historischen Palazzo Corsini.

Bei der Präsentation der Hilfiger Edition Herbst 2017-Kollektion wurde eine unverwechselbar jugendliche Ästhetik mit dem üblichen adretten Stil der Marke gemischt. Als Vorbilder und Vertreter dieser neuen, auf Jahrtausende ausgerichteten Herrenmode-Kollektion fungierten die aufstrebenden Stars Presley Gerber, Lucky Blue Smith, Rafferty Law, Gabriel-Kane Day-Lewis und Julian Ocleppo.



„Seit ich meine Marke 1985 zum ersten Mal auf den Markt gebracht habe, ist Herrenmode ein wichtiger Bestandteil der Marke Tommy Hilfiger“, sagte der Designer. 'Herrenmode hat gerade einen Moment Zeit und es ist großartig, hier bei Pitti zu sein - einer der größten Plattformen der Welt für Herrenmodedesigner -, um das Wachstum und die Erfolge der Herrenmode-Welt zu feiern.'

LIVE aus Italien ??! Bei der 91. Ausgabe von Pitti Imagine Uomo in Florenz wird eine neue Weltordnung zeitloser Klassiker und Looks für Herrenmode vorgestellt. Klicken Sie auf den Link in Bio für Ihr Ticket für die erste Reihe bei Snapchat mit Fashion Insider @Luckybsmith! # TommyFall17

Ein Foto gepostet von Tommy Hilfiger (@tommyhilfiger) am 10. Januar 2017 um 14:10 Uhr PST

Lacoste feiert die legendäre Polo-Kollektion mit exklusivem Pop-up

Lacoste, ein französisches Premium-Label, feiert seine legendäre Polo-Kollektion mit einer exklusiven Pop-up-Roadshow. Die Pop-ups wurden entworfen, um die authentischen sportlichen Wurzeln von Lacoste hervorzuheben. Sie zeigen die charakteristische L.12.12-Kollektion der Marke in ausgewählten Ländern im asiatisch-pazifischen Raum.

Das L.12.12 war das allererste Baumwollpoloshirt. Es wurde 1933 vom französischen Tennismeister und Markennamen René Lacoste gegründet. Das aus einem innovativen Petit Pique-Trikot gefertigte Shirt revolutionierte die Sportbekleidung und ermöglichte es den Spielern, sich auf und neben dem Platz sowohl entspannt als auch elegant zu fühlen. Das Muster L.12.12 Petit Pique ist auch heute noch ein Favorit bei den Kunden und wurde an eine ganze Produktkollektion angepasst.

Die feierliche Pop-up-Roadshow L.12.12 beginnt im Lacoste im Melbourne Emporium Centre. Vom 16. bis 29. Januar können Kunden ihr L.12.12-Polo mit ihren Initialen und einem limitierten Kunstwerk anpassen lassen, das bei jedem Polokauf kostenlos ist. Die Roadshow wird dann auf den Philippinen, in Thailand, Indonesien und Singapur fortgesetzt.

Ihr L.12.12 Polo wartet auf Sie.

Ein Foto gepostet von Lacoste (@lacoste) am 11. Januar 2017 um 02:12 Uhr PST

Ivanka Trump tritt von ihrem Modelabel zurück

Die baldige erste Tochter Ivanka Trump hat ihren Rücktritt von ihrer gleichnamigen Modemarke angekündigt. Die Geschäftsfrau und Unternehmerin gab bekannt, dass sie von allen Positionen als leitende Angestellte und Direktorin des Labels zurücktreten wird, um sich ausschließlich auf die Politik zu konzentrieren. Darüber hinaus wird sie sich aus dem Management und dem Betrieb der Trump-Organisation entfernen, während ihr Ehemann Jared Kushner sein Immobiliengeschäft und seine Rolle bei The New York Observer verlässt. Diese Abgänge werden es Ivanka nicht nur ermöglichen, ihre Zeit in Washington zu konzentrieren, sondern sie entsprechen auch den Ethikgesetzen.

Trotz Ivankas Abschied von ihrem gleichnamigen Label dürfte die Marke ohne sie weiter bestehen.

'Wir sind traurig, dass @ivankatrump das Team verlassen hat', sagte die Marke auf Instagram. '- Washington, D.C., du hast Glück, sie zu haben !! Bleiben Sie dran, um herauszufinden, was wir 2017 auf IvankaTrump.com auf Lager haben. Es wird ein fantastisches Jahr! '

Das Engagement der Trump-Familie in der Modebranche sorgte diese Woche auch für Schlagzeilen, als der gewählte Präsident Donald Trump den CEO von LVMH, Bernard Arnault, traf. Berichten zufolge traf sich das Paar, um unter anderem die Herstellung und den möglichen Ausbau von LVMH-Fabriken und -Anlagen in den USA zu erörtern.

Ich verlasse das @ ivankatrumphq-Team bei der Präsidentin der Marke, Abigail Klem, in guten Händen. Es ist schwer, eine Firma zu verlassen, die mir so am Herzen liegt, aber ich weiß, dass wir erstaunliche Dinge von ihnen sehen werden.

Ein Foto gepostet von Ivanka Trump (@ivankatrump) am 11. Januar 2017 um 12:25 Uhr PST

American Apparel schließt Geschäfte nach Verkauf an Canadian Company

Nach einigen turbulenten Jahren wird American Apparel voraussichtlich endgültig geschlossen. Der schwächelnde Einzelhändler wurde kürzlich von Gildan Activewear aus Kanada für 88 Millionen US-Dollar versteigert und wird nun offenbar Geschäfte schließen. Berichten zufolge plant das Unternehmen, alle 110 verbleibenden US-Einzelhandelsstandorte sowie das Vertriebszentrum in La Mirada und die Produktionsstätten in Garden Grove und South Gate, Kalifornien, zu schließen. Aufgrund der Schließung dieser Fabriken und des Hauptsitzes der Marke in der Innenstadt von LA könnten schätzungsweise 3.500 Mitarbeiter bald arbeitslos sein.

„Es ging immer darum, Vermögenswerte aus dem Konkurs heraus zu kaufen. Die Realität ist, dass dies kein Kauf eines laufenden Unternehmens war “, sagte Gildan-Sprecher Garry Bell nach dem Auktionskauf des Unternehmens für geistiges Eigentum und Produktionsanlagen von American Apparel.

Obwohl American Apparel Mitte der 2000er Jahre zu einer immensen Popularität aufstieg, war in den letzten Jahren ein starker Rückgang zu verzeichnen. Neben finanziellen Schwierigkeiten und Insolvenzanträgen hatte die Marke auch Schwierigkeiten aufgrund zahlreicher sexueller Belästigungsvorwürfe gegen ihren Gründer Dov Charney.

Hinter den Kulissen. #AmericanApparel #bts

Ein Foto von American Apparel (@americanapparelusa) am 10. Januar 2017 um 12:12 Uhr PST