Interview mit Gordon Richardson Global Design Director von TOPMAN

Gordon Richardson

Gordon Richardson



TheTrendSpotter hatte das Glück, sich während seiner letzten Reise nach Sydney mit Gordon Richardson, dem globalen Designdirektor von TOPMAN, zusammenzusetzen. Wir fragten ihn nach der Richtung, in die er für die beliebte Highstreet-Marke geht, sowie nach den neuesten Trends, dem Designprozess und natürlich dem beeindruckenden Modehintergrund von Mr. Richardson.

Was bringt dich hierher nach Australien, kommst du oft hierher?





Wir sind Ende dieser Woche auf unserer Route nach Neuseeland unterwegs. Wir sind gekommen, um diese TOPMAN-Veranstaltung in Sydney zu veranstalten, um Presse und Blogger zu treffen und zu begrüßen. Wir sind hier, um über unsere Sortimente und Kollektionen zu sprechen. Auf diese Weise können wir dem australischen Publikum unsere Liebe zu unserer Kleidung mitteilen. Wir sind hier, um mehr über die verschiedenen Städte und ihre Eigenschaften zu erfahren.

Wie lange arbeitest du schon für TOPMAN und was war deine Reise, bevor du diesen fabelhaften Job bekommen hast?



Ich muss mir ein bisschen auf die Zunge beißen, wenn ich sage, dass ich 16 Jahre für TOPMAN gearbeitet habe, bevor ich für The Arcadia Group für eine andere Marke gearbeitet habe. Ich habe jede Minute davon geliebt und bin Teil eines wirklich guten Teams, das von Anfang an mit der Marke zusammengearbeitet hat, als sie damit begann, sie wiederzubeleben.

Ich habe ungefähr 10 Jahre lang Mode an einer der großen Schulen in London unterrichtet. Ich liebe es mit jungen Leuten zu arbeiten und ich liebe die neuen Ideen. TOPMAN dreht sich alles um junge Mode, Veränderung, es ist aufregend und lebendig. Ich habe das Glück, für TOPMAN zu arbeiten, es ist wirklich ein Traumjob. Die Arbeit mit jungen Leuten hält mich jung, weil ich jetzt ein alter Junge bin.

Ich liebe es, mit einigen der jüngeren Mitglieder unseres Teams auf Reisen zu gehen. Wenn wir eine Vintage-Messe wie Pasadena in LA besuchen, wenn sie etwas sehen, sehen sie es zum ersten Mal, aber wenn ich es sehe, sage ich: 'Oh, ich habe es schon einmal gesehen, YSL hat das getan.' Wenn sie das sehen Sie sagen mir 'Nein, es ist cool' und ich liebe das, weil sie mich auf eine Art lehren, die Dinge auf eine ganz andere Art und Weise zu betrachten.



Erzählen Sie uns von dem Designprozess.

TOPMAN hat ein Team von ungefähr 25 verschiedenen Designern, einen Musterraum mit allen neuen Maschinen und Grafik-Teams, die alle Druckarbeiten erledigen, die Sie im TOPMAN sehen. Alles wird im eigenen Haus erstellt. Wir haben ein Team von Kerndesignern, die das eigentliche Produkt entwerfen.

Wir lassen uns von absolut allem inspirieren. Die einfache Antwort darauf wäre, rund um die Uhr aufmerksam zu sein. Wir könnten auf einer internationalen Reise sein und Street Watch machen, Blogs, Shows, Filme und Musik sind einige der besten Inspirationen.

Heutzutage gibt es so viele weitere Inspirationsquellen. Vor ungefähr 14 Jahren gab es da draußen weniger Informationen, man musste wirklich danach suchen, jetzt ist es anders, alles ist sehr zugänglich.

Wir gehen da raus und suchen diese Informationen, bringen sie zurück und destillieren sie. Wir verstehen es für unseren TOPMAN-Kunden. Wir möchten alle unsere Mode-Hausaufgaben für unsere Kunden machen. Unsere Kunden sind sehr unterschiedlich, sie sehen Mode anders und sie lieben verschiedene Dinge. Wenn wir fünf Jungen haben, die in unsere Läden gehen, hoffen wir, dass sie aus den Läden kommen und anders aussehen. Es gibt keinen bestimmten Blick. Ich liebe die Herausforderung, Herrenmode neu zu machen, aber nicht so dunkel und schwierig zu machen, dass es schwer wird, sie zu tragen.

Wenn Sie an TOPMAN denken, ist es sehr unkomplizierte Kleidung. Wir machen keine Jacken mit drei Ärmeln. Wissen Sie, was ich meine? Sie sind erkennbare Gegenstände, die die Jungen mögen, aber sie sind einzigartig.

Erzählen Sie uns einige der Männertrends, auf die wir uns in dieser Saison freuen können?

'Heritage' war einer der größten Trends der vergangenen Saison. Es ist ein sehr britischer Tweedy-Look: Jacken und Brogue-Schuhe. Es ist jetzt weg und es geht viel mehr um Sportluxus und klassische Schneiderei, die Verschmelzung der beiden sehr unterschiedlichen Bereiche der Herrenmode. Fabrikationen und Schnitte aus der Sportbekleidung, gemischt mit klassischer Schneiderei. Es ist wie diese ganz neue Sprache der Herrenmode.

Welche Zukunftspläne haben Sie für TOPMAN?

Das ist eigentlich eine gute Frage, weil wir uns nicht wirklich hinsetzen und denken, dass die Zukunft so und so sein wird. Die Zukunft ist fast unzugänglich. Je weniger wir ironischerweise über die Zukunft nachdenken, desto besser werden wir sein, weil wir in der Gegenwart reagieren. Wir sind hier, um diesen Markt zu verstehen und so schnell wie möglich zu reagieren, um dem Markt, in dem wir uns befinden, zu helfen.

Wir haben Pläne, hier, in den USA und in Europa zu expandieren. Wir haben gerade unser erstes Geschäft in Amsterdam eröffnet. Und es wird mehr Expansion geben.

Die Zukunft ist aufregend, da Sie nicht wissen, was passieren wird und sich die Mode ändert. Der Social-Media-Raum hat alles phänomenal verändert; Die Dynamik der Modekommunikation mit den Massen hat sich verändert. Männer interessieren sich viel mehr für Mode und wissen, wo sie sie finden können.

Es gibt so viele Medien und Plattformen, die sich für Mode begeistern. Männer haben nie so über Mode gesprochen wie jetzt.

Was halten Sie vom Unisex-Trend?

Es ist gesund und unvermeidlich. Ein einfaches Produkt zum Beispiel wie Röhrenjeans, das in der Damenmode begann und jetzt bei Männern so beliebt ist. Es gibt eine Verschmelzung der Einflüsse zwischen Herren- und Damenbekleidung. Es ist kein Unisex, es ist Kleidung, die Ähnlichkeiten aufweist, und oft neigen Frauen und Männer dazu, sich gleich zu kleiden, sie neigen dazu, sich gegenseitig zu reflektieren. Zum Beispiel sind Jacqui und ich heute sehr ähnlich gekleidet. Viele Frauen lieben TOPMAN, viele davon können als großartige Wochenendkleidung verwendet werden.

Wie stehen Sie zu kleineren Marken und Einzelhandelsgiganten?

TOPMAN unterstützte die jüngeren Designer immer bei der Zusammenarbeit mit Designern. Wir helfen ihnen, eine eigene Marke zu schaffen. Wir unterstützen den British Fashion Council. Es ist wichtig, sowohl die Einzelhandelsgiganten als auch die kleinen Boutiquen zu haben. Die Zukunft dieses Marktplatzes sind die jüngeren Designer und ihre Ideen. Wir sind sehr stolz darauf, die jungen Designer zu unterstützen.

Fotografie von Colin Gold