Der beste Street Style vom Derby Day 2016

Best-Street-Style-Derby-Tag



Wenn ein Tag im Frühlingsrennkalender einen Eindruck von der Geschichte vermittelt, ist dies der Derby-Tag. Hier würdigen geschmackvolle Interpretationen klassischer Rennbekleidung eine Kleiderordnung, die traditionell aus einem Schwarz-Weiß-Angebot besteht. Dies schränkt den kreativen Ausdruck, der den Tag umrahmt, keineswegs ein - es ist eher eine Bestätigung dafür, dass eine herrlich gedämpfte Palette den Fokus auf Form, Textur und Verzierung lenken kann.

In diesem Jahr lag ein starker Schwerpunkt auf nicht übereinstimmenden Anzügen für Männer, bei denen Volltonfarben entweder mit subtiler Textur, Mini-Geometrie oder Karo blockiert waren. Für diejenigen, die einen koordinierteren Weg gewählt haben, war der dreiteilige Anzug eine glaubwürdige Option - einige haben sich dafür entschieden, den Look mit einem kräftigen Nadelstreifen zu verstärken. Die Silhouette der Männer ist in Bezug auf Hosenlänge und Jackenform gegenüber dem Vorjahr weitgehend unverändert geblieben, obwohl das Wiederauftauchen der plissierten vorderen Hose eine Vorschau auf kommende Attraktionen war.





Das übliche Monochrom war auch für die Damen keine Grenze, die eine erstaunliche Vielfalt an Schulter-Looks von Halfter bis Asymmetrisch mit strategisch platzierten Ausschnitten für ein gesteigertes Drama zeigten. Spitze war entweder von Kopf bis Fuß mit strukturierten Unterwäsche reichlich vorhanden oder mit Paneelen und kaskadierenden Rüschen geschnitten. Der Fledermausärmel und die klobigen Falten fügten weiches Volumen und eine definierte Silhouette hinzu. Kopfbedeckungen und Kronen haben wir mit filigranen oder gemusterten Metallarbeiten detailliert beschrieben. Zu den weiteren Accessoires gehörten Clutch-Taschen in verschiedenen Formen, von einer Zigarrenschachtel über Schulranzen bis hin zu Riemchensandalen.